Willkommen

Liebe Gemeindeglieder, ein Wort zur derzeitigen Situation:

Ab dem 10. Mai feiern wir wieder Gottesdienst in der Kirche. Dabei wollen wir uns an folgende Regeln unserer Landeskirche halten:

+ Mindestabstand 2 Meter: in alle Richtungen, im Sitzen, im Stehen, im Gehen.
Ausnahme: wer in einem Haushalt zusammenlebt. Markierungen, Ansagen, Aufforderungen und Hinweisschilder sorgen für die Einhaltung insbesondere bei Ein- und Ausgang.
+ Desinfektion: Spender von Desinfektionsmitteln werden bereit gehalten.
+ Kontaktvermeidung: bitte kein Händeschütteln, kein Friedensgruß, kein gemeinsames Berühren von Gegenständen, kein Körperkontakt.
+ Nachverfolgung: Empfohlen werden Listen, in denen die Namen, Adressen und Telefonnummern der Mitwirkenden aufgeführt sind. Die Gemeinde bewahrt die Listen vier Wochen auf.
+ Mund- und Nasenschutz: während des Gottesdienstes dringend empfohlen.
+ Gemeinsames Singen: erhöht das Ansteckungsrisiko.
+ Abendmahl: erhöht das Ansteckungsrisiko; es soll darauf noch verzichtet werden. Wenn es aus dringendem seelsorglichen Grund dennoch gefeiert wird, darf es keinen Gemeinschaftskelch geben.
+ Kollekte: keine herumgereichten Körbe, die Kollekte erfolgt am Ausgang in eigens für die jeweilige Kollekte markierten Körben.

Zu Bestattungen ist Ihnen noch Folgendes mitzuteilen:

„Bestattungen und Trauerfeiern sind ohne Personenzahlbegrenzung zulässig (§ 3 Abs. 2
Nr. 3 Corona-Schutz-VO SN). Voraussetzung ist, dass auch innerhalb von Räumlichkeiten
die Abstandsregelungen von 1,5 m zwischen den Anwesenden und die Hygienevorschriften
eingehalten werden können.“

Das heißt also für uns, das kirchliche Trauerfeiern in der Kirche wieder im fast gewohnten Rahmen stattfinden können, da ausreichend Platz vorhanden ist. Weltliche Trauerfeiern sind durch den begrenzten Raum des Gemeindehauses auf ca 20 Personen begrenzt.

Zum Besuch auf dem Friedhof wird uns noch Folgendes mitgeteilt:

Das Betreten und damit auch individuelle Grabbesuche und Grabpflegearbeiten sind zulässig, weiterhin aber nur alleine, mit der Partnerin oder dem Partner, mit Angehörigen des
eigenen Hausstandes und mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person und deren Partnerin oder Partner sowie mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht und unter Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m zu anderen Personen (§ 2 Abs. 1 Corona-Schutz-VO SN). Die Verordnung ist bis zum Ablauf des 20.05.2020 befristet.

Bitte informieren Sie sich bei uns über die Möglichkeiten für Seelsorge, Gebet und Zuspruch. Das Kirchenbüro ist weiterhin besetzt. Pfarrer Salewski ist per Mail/Telefon (Anrufbeantworter) erreichbar. Einzelseelsorge ist weiterhin möglich.

Vergessen Sie das Gebet nicht! Die Ev. Allianz lädt jeden Abend um 20.20 Uhr zum Gebet ein (das aber auch zu allen anderen Zeiten möglich ist). Hier eine kleine Vorlage, wofür wir beten können:
• Wir beten für erkrankte Menschen, dass sie die heilende Hilfe Gottes erfahren und Sein Friede in ihrem Leben regiert.
• Wir beten für die Eindämmung und Überwindung des Virus.
• Wir beten für Verantwortungsträger, dass sie verantwortungsvolle und richtige Entscheidungen treffen.
• Wir beten für das medizinische Personal in Krankenhäusern, dass sie physische und mentale Kraft haben in dieser belastenden Gesamtsituation.
• Wir beten für unsere Kirchen und Gemeinden, dass sie offene Augen und helfende Hände haben für Menschen, die jetzt Unterstützung brauchen.
• Wir beten für die Menschen in unserem Land, dass sie sich mit ihren Fragen und Ängsten in dieser Situation an Gott wenden.
• Wir beten, dass Christen als Hoffnungsträger und Ermutiger auffallen.

Und vergessen wir im Gebet nicht die vielen anderen Brandherde und notvollen Situationen auf dieser Erde. So viele Menschen brauchen die Hilfe, den Trost und den Frieden Gottes! Wir sind dankbar für alle medizinische und pflegerische Hilfe, ebenso für alle Kompetenz der Epidemiologen und Virologen. Über allem glauben wir an den Gott, der als Schöpfer Himmels und der Erde alle Macht in Seinen Händen hält. Darum wenden wir uns voller Vertrauen an IHN. Deshalb können wir Hoffnungsträger in dieser Welt sein und Menschen ermutigen. Eine tolle Chance, unseren Glauben sichtbar werden zu lassen!