Archiv 2020

2019

Januar

Januar 2020

GOTT IST TREU. Welch ein Mut machender Text zu Beginn des neuen Jahres. Hoffentlich auch für Sie, liebe Leserin und lieber Leser. Einer ist treu trotz all den Erfahrungen mit dem Gegenteil.
Besonders am Anfang eines Jahres wird manchem bewusst, wie untreu man sich selbst sein kann. Viele gute Vorsätze sind bereits nach ein paar Tagen vergessen oder bereiten ein schlechtes Gewissen.
GOTT IST TREU. Gott ist zunächst sich selbst treu. Er kann nicht anders. Sein Name ist Programm.
So sprach Gott zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Mit diesem Namen autorisiert,
spricht Mose dann zu seinem Volk, den Israeliten, und führt sie bis an die Grenzen des „Gelobten Landes“. Das ist mit wunderbaren, aber auch mit echten Grenz-Erfahrungen verbunden.
GOTT IST TREU. Anhand der Bibel, kann das zurückverfolgt werden bis Abraham, dem Erzvater des Gottesvolkes. Da geht es zunächst um die Bundestreue. Im 1. Buch Mose spricht Gott zu Abraham: Du aber halte meinen Bund, du und deine Nachkommen, von Generation zu Generation. Abraham konnte Gottes Treue ebenfalls mit Treue beantworten.
Die Linie von diesem Gespräch zwischen Abraham und seinem, unserem Gott, ist eine lange weltweite Geschichte von Treue, Umkehr und Neubeginn. Die Treue dieses von Gott auserwählten Einzelnen hat sich in wunderbarer Weise vervielfacht. Von Israel ausgehend sind Abrahams „Nachkommen“ auf der ganzen Welt so zahlreich wie Sterne am Himmel. Es ist eine Treuegeschichte, die, wie uns allen zugesagt ist, einmal in Gottes Ewigkeit ihre Krönung finden wird. Mit Gottes und Abrahams Treue begann eine umfassende Heilswanderung, die sich in eben dieser Ewigkeit vollenden wird. Es hat klein begonnen und Bedeutung für die ganze Welt gewonnen. Unermesslich ist Gottes Treue. Erfahrbar für mich war sie jüngst in unserer Kirchengemeinde.
Ein Jahr vor Ablauf der Legislaturperiode des Gemeindekirchenrates wurde deutlich, dass ungefähr die Hälfte der Mitglieder bei der nächsten Wahl nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Vier Personen wollten altersbedingt ihr Amt zur Verfügung stellen und zwei traten aus persönlichen bzw. familiären Gründen nicht mehr an.
Das war zunächst frustrierend. Aber wir konnten Gottes Hilfe erleben. Es fanden sich genügend Gemeindeglieder, die bereit zur Kandidatur und auch zur Mitarbeit im Leitungsgremium unserer Kirchengemeinde waren.
Am 8. Dezember 2019, eine Woche nach Beginn des neuen Kirchenjahres, konnte ein arbeitsfähiger Gemeindekirchenrat eingesegnet werden. Darin sehe ich Gottes Treue und das macht mich dankbar. Es bestärkt mich in dem Glauben, dass dieser treue Gott zwar nicht alle meine Wünsche und Erwartungen, aber jede seiner Verheißungen erfüllt.
Die Gemeinde möchte ich hiermit ermuntern, Gottes Treue täglich mit unserer Treue zu beantworten. Als Gebetsempfehlung ein Liedvers aus unserem Gesangbuch (EG 347,6):
Ach bleib mit deiner Treue bei uns, mein Herr und Gott;
Beständigkeit verleihe, hilf uns aus aller Not.
Mit herzlichen Segenswünschen für das Jahr 2020 grüßt Sie alle Ihr E.
Ihr GOTTFRIED SEIDEL vom Bahnhof.

nach oben